zum tag der deutschen einheit 2

Eine deutsch-nationale Einheit hat es außer einer von oben durch Gewalt angeordneten staatlichen Einheit nie gegeben. Der bis heute existierende deutsche Nationalstaat wurde 1871 im Kriege mit Blut und Eisen erschaffen.
Die Ereignisse von 1990 (und danach) waren lediglich eine Annexion der durch die friedliche Revolution im Zusammenbruch befindlichen DDR durch den deutschen Nationalstaat (BRD), nachdem die Sowjetunion als Gegner der deutschen Einheit weggefallen war.
Der Anschluss der damals durch die friedliche Revolution im Zusammenbruch befindlichen DDR war schon im Grundgesetz so vorgesehen und bedurfte keinerlei Zustimmung von Seiten der Alt-BRD, und von dessen Bevölkerung schon gar nicht. Auch die DDR-Bürger hatten keine Wahl - sie waren ja bereits seit Inkrafttreten des Grundgesetzes BRD-Bürger und nicht erst seit 1990. Weil die Sowjetunion als Gegner der deutschen Einheit wegfiel, wurde das dann auch so umgesetzt.
Der vielgescholtene Helmut Kohl hatte übrigens recht mit seiner Behauptung, die "Wiedervereinigung" sei selbstfinanzierend, würde also keinerlei Mehrkosten verursachen!
Die jährlichen staatlichen Transferleistungen an den Osten i.H.v. ca. 100 Mrd. € entsprechen nämlich ziemlich genau den an westdeutsche Unternehmen fließenden jährlichen Mehrgewinnen durch die Einheit Deutschlands.
Nur fließen diese Gewinne an die Unternehmen und für die Transferleistungen müssen alle Steuerzahler aufkommen.
Der Anschluss der DDR war also eine typische Umverteilungsaktion von unten nach oben zu Gunsten westdeutscher Unternehmen und zu Lasten der übrigen Steuerzahler.
Zur aktuellen Situation titelt die "New York Times": "The Right-Wing Rot at the Heart of the German State":
https://www.nytimes.com/2018/10/03/opinion/chemnitz-maassen-afd-far-right.html
Art. 146
"Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist."

Das ist ja bis heute nicht geschehen. Jeder mag daraus seine eigenen Schlußfolgerungen ziehen.