Frankfurt am Main und Hessen - das Zentrum des deutschen Rechtsextremismus

"Im Zusammenhang mit rechtsextremen Drohfaxen, die im vergangenen Jahr an die Frankfurter Rechtsanwältin Version Seda Basay-Yildiz verschickt wurden, ist ein Polizeibeamter am Dienstag vorläufig festgenommen wurden. Das berichten "Zeit" und "Frankfurter Rundschau" in ihren Online-Ausgaben.

 

Die Juristin, die als Nebenkläger-Anwältin auch im NSU-Prozess auftrat, wird regelmäßig von Rechtsextremen bedroht. Am 2. August 2018 ging bei ihr ein Fax ein, in dem sie als "miese Türkensau" beleidigt und Morddrohungen gegen ihre Tochter ausgesprochen werden."
https://www.tagesspiegel.de/politik/nsu-2-0-drohschreiben-frankfurter-polizist-voruebergehend-festgenommen/24499334.html

 

"Die Drohfaxe an die Frankfurter Anwältin Seda Basay-Yildiz waren mit "NSU 2.0" unterzeichnet gewesen – eine Anspielung auf die rechtsextreme Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund". Dem Polizisten werden den Berichten zufolge Bedrohung und Volksverhetzung vorgeworfen. Der 30-Jährige sei schon seit vergangenem Jahr vom Dienst suspendiert gewesen."
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_85995504/-nsu-2-0-frankfurter-polizist-wegen-drohfaxen-gegen-anwaeltin-festgenommen.html
Ich hatte bereits 2015 Strafanzeige gegen die Mitglieder von NSU 2.0 erstattet (ohne damals bereits zu wissen, dass es sich um NSU 2.0 handelt), da diese rechtsextremen Verbrecher eine Rufmordkampagne gegen mich begannen:
 
 
Im April 2019 erhielt ich, wie einige andere auch, die auf der Abschussliste der Nazis stehen (wie z.B. der ermordete Kasseler Regierungspräsident Lübcke) ein Erpressungsschreiben, anlässlich eines von NSU 2.0 angekündigten Terroranschlags auf den Flughafen Frankfurt am Main:
 

Website des Autors:

 

 

 

https://www.historyhacking.de/