Die sogenannte "kuscheljustiz"

Was in diesem Lande immer übersehen wird:

Die sogenannte "Kuscheljustiz" hat ihren Ursprung in der fehlenden Aufarbeitung der Nazi-Verbrechen.
Anstatt mehrere Millionen Nazi-Verbrecher zu bestrafen (nach damaligem Recht mit Todesstrafe)
verzichtete der deutsche Staat in den 1950er und 1960er Jahren in fast allen Fällen auf Strafverfolgung.
Auch nur aus diesem Grunde wurde die Todesstrafe auf Bundesebene damals nicht mehr angewendet. Nach der Landesverfassung des Bundeslandes Hessen war die Todesstrafe allerdings noch bis 2018 geltendes Recht.
Wenn der deutsche Staat Nazi-Verbrecher frei herumlaufen lässt,
würde er sich unglaubwürdig und vollkommen lächerlich machen,
wenn er die Strafverfolgung vergleichsweise deutlich geringerer Vergehen und Verbrechen durchsetzen würde.
Aber: Wer hätte das gedacht? Auch bei der Strafverfolgung werden Migranten und Ausländer deutlich härter bestraft als Biodeutsche.

Website des Autors:

 

 

https://www.historyhacking.de/