"das neuartige coronavirus"                  - woher kommt es?

Quelle: https://pixabay.com/photos/coronavirus-virus-mask-corona-4914026/ (Public Domain)
Quelle: https://pixabay.com/photos/coronavirus-virus-mask-corona-4914026/ (Public Domain)

Einleitung


Derzeit ist ja die Theorie des Ursprungs des neuartigen Corona-Virus in Wuhan in China die Mainstream-Meinung im Westen. Irgendwelche Chinesen sollen Fledermaus-Suppe gegessen haben und dabei soll der Virus von der Fledermaus auf den Menschen übergesprungen sein.


Oder so ähnlich jedenfalls.


Am 21.3.2020 führten die Rangliste der Infizierten (nach China) aber die Länder Italien, Spanien und Deutschland an.


Angesichts des in den letzten Wochen in Europa verstärkt eingesetzten Testens - und siehe da - auch rasant ansteigender Zahlen an Infizierten, ist jedoch eine ganz andere Erklärung des Ursprungs und der Verbreitung naheliegender, die im Folgenden begründet wird.


Das Virus kam in Wirklichkeit aus Europa und wurde von Mitarbeitern des deutschen Automobil-Zulieferers Webasto, der Filialen in Italien, Spanien, Frankreich, China (u.a. Wuhan und Xinagyang-Hubei) und Südkorea hat, verbreitet - wohl unbeabsichtigt.


Das Virus hatte sich bereits über mehrere Monate in Europa (inbesondere Italien und Spanien) verbreitet, bevor es die Chinesen dann Ende 2019 als erste entdeckt haben. Diese Entdeckung war wohl so früh von den Verbreitern des neuen Virus nicht geplant.

 

Quelle: https://pixabay.com/photos/pandemic-epidemic-virus-corona-4933793/ (Public Domain)
Quelle: https://pixabay.com/photos/pandemic-epidemic-virus-corona-4933793/ (Public Domain)

Der Super-Spreader von 2003


China hatte bereits Erfahrungen mit der SARS-Epidemie 2002/2003, etwas über ein Jahr nach "9/11".

 

Das war das erste "neuartige" Corona-Virus.


Wie das Virus genau entstand, ist nicht mit Sicherheit bekannt. Vermutet wird offiziell ein Zusammenhang mit Fledermäusen oder anderen Wildtieren.


Die weltweite Ausbreitung ging nach offizieller Darstellung von einem am SARS-Virus erkrankten chinesischen Arzt aus.  Auf diesen "Super-Spreader" kann konkret mehr als die Hälfte aller weltweit über 8000 SARS-Fälle zurückgeführt werden.


Dieser Chinese hatte im Hongkonger Metropole Hotel das Zimmer 911 (!) bezogen und  steckte dort mindestens 16 weitere Personen an. Diese Infizierten verbreiteten dann das Virus in der ganzen Welt.


https://web.archive.org/web/20120405125444/http://www.scielosp.org/pdf/bwho/v81n8/v81n8a14.pdf

 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:SARS_Spread_as_of_03-28-2003,_larger_image.png (Public Domain)
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:SARS_Spread_as_of_03-28-2003,_larger_image.png (Public Domain)
Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/File:Hotel_Metropole_9th_floor_layout_SARS_2003.jpg (Public Domain)
Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/File:Hotel_Metropole_9th_floor_layout_SARS_2003.jpg (Public Domain)

Ursprung von COVID-19 nicht in China


Auch bei COVID-19 könnte ein Super-Spreader für die weltweite Verbreitung massgeblich gewesen sein.


Bundeskanzlerin Merkel weilte im September 2019 mit einer deutschen Delegation in Wuhan (dem Ausbruchsort nach Mainstream-Meinung ca. 2 Monate später), um dort einen neuen Webasto-Standort zu eröffnen.


https://www.webasto-group.com/de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung/bundeskanzlerin-angela-merkel-eroeffnet-neuen-webasto-standort-im-chinesischen-wuhan/

 

In Deutschland wurden die ersten Corona-Fälle Ende Januar 2020 festgestellt - und zwar: bei Mitarbeitern in der Unternehmenszentrale der Firma Webasto in Bayern!


Genetisch wurde bereits nachgewiesen, dass die deutschen Corona-Fälle der Firma Webasto mit den Fällen des Corona-Ausbruchs in Norditalien, wo Webasto zwei Standorte hat, verbunden sind.


https://en.wikipedia.org/wiki/Webasto#cite_note-6

 

Ähnlich dürfte es sich auch mit Spanien verhalten. Madrid, wo Webasto den einzigen spanischen Standort hat, ist dort am meisten von Infektionen betroffen.

Webasto-Standorte in Deutschland, Italien Spanien, China und Südkorea; außerdem Iran, USA
Webasto-Standorte in Deutschland, Italien Spanien, China und Südkorea; außerdem Iran, USA

Mittlerweise (22.3.2020) sind alleine in Italien und Spanien mehr Menschen am Virus gestorben als in China.


China hat keine neuen Infizierten mehr, da dort bereits kurz nach den ersten Infektionen die Verbreitung eingedämmt werden konnte.


Südkorea konnte das Virus ebenfalls schnell erfolgreich eindämmen. Gleiche Begründung wie in China.


In Japan, das enge Kontakte zu China hat, sieht es genauso aus. Taiwan und Singapur ebenso.


Thailand, wo noch im Januar und Februar 2020 Tausende chinesische Touristen Urlaub machten, hat auch nur eine relativ geringe Infizierten-Zahl.


Die USA (22.3.: 29000 Infizierte) und Iran (22.3.: 21000 Infizierte) könnten des Virus auch über Kontake zu Europa, und nicht zu China (oder beides zusammen), importiert haben, über bereits zuvor Infizierte, denen von ihrer Infektion natürlich nichts bekannt war. Bekannterweise verläuft die Infektion mit COVID-19 bei den allermeisten gesunden und jüngeren Menschen wie eine normale Erkältung ohne Komplikationen.


Dass es in Deutschland, den USA und Südkorea - trotz einer hohen Anzahl an Infizierten - nur eine relativ kleine Anzahl an Toten im Vergleich zu Italien, Spanien und Iran gibt, könnte an der unterschiedlichen Qualität des Gesundheitssystems liegen.


Eine andere Erklärung wäre: In Italien, Spanien und Iran ist das Virus bereits weitaus stärker verbreitet, als es die gemessene Infizierten-Zahl belegt, was dann zur Folge hätte, dass in den nächsten Wochen die Anzahl der Toten stark ansteigen würde. Dies würde dann auch ziemlich klar die Theorie vom Ursprung des Virus in China widerlegen.

Quelle: https://pixabay.com/photos/corona-world-mask-virus-disease-4912807/ (Public Domain)
Quelle: https://pixabay.com/photos/corona-world-mask-virus-disease-4912807/ (Public Domain)

Die fragwürdigen Methoden der Bundesregierung und des Robert-Koch-Institutes


Das Robert-Koch-Institut (RKI) fungiert dabei als der von der Bundesregierung ernannte Experte. Das RKI ist der neuartige Aristokrat, der neue Souverän, der das Volk abgelöst hat. Und die Bundesregierung unterwirft sich dann nur den Sachzwängen, die der von ihr selbst ernannte Experte ausformuliert.


Zum "umstrittenen deutschen Weg" hier etwas zum Lesen:


https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-testet-deutschland-zu-wenig-im-vergleich-zu-suedkorea-a-4fb86f9e-1a5f-4434-b05f-7fad3dda34f4?utm_source=pocket-newtab


"Doch nicht jeder, der befürchtet, sich mit dem Virus infiziert zu haben, kann sich auch testen lassen.
[...]
Doch hat Südkorea die Verbreitung von Covid-19 durch das hohe Testtempo so rasch eindämmen können? "Patienten zu einem sehr frühen Zeitpunkt zu erkennen, ist sehr wichtig", sagte der südkoreanische Gesundheitsminister Park Neung-Hu.
[...]
Das RKI räumt zwar ein, dass die Testverfahren an der ein oder anderen Stelle noch etwas holpern. Doch das Institut hält an seiner Strategie fest und empfiehlt weiterhin, nur Patientinnen und Patienten mit Symptomen zu testen."

Quelle: https://pixabay.com/photos/coronavirus-virus-pandemic-china-4810201/ (Public Domain)
Quelle: https://pixabay.com/photos/coronavirus-virus-pandemic-china-4810201/ (Public Domain)

Die Risiken und Folgen der jetzigen Pandemie/Epidemie sind seit  über 7 Jahren bekannt


Der Bundesregierung war bereits seit 2013 bekannt, welche Folgen eine Pandemie wie die jetzige COVID-19-Pandemie hat. Dies geht aus einem "Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012" hervor,  an deren Erstellung das bereits genannte Robert-Koch-Institut beteiligt war.


https://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/BBK/DE/Downloads/Krisenmanagement/BT-Bericht_Schmelzhochwasser.pdf?__blob=publicationFile

 

"Das Szenario beschreibt ein außergewöhnliches Seuchen­geschehen, das auf der Verbreitung eines neuartigen Erre­gers basiert. Hierfür wurde der zwar hypothetische, je­doch mit realistischen Eigenschaften versehene Erreger „Modi-SARS“ zugrunde gelegt.
[...]
Das Szenario beschreibt eine von Asien ausgehende, weltweite Verbreitung eines hypothetischen neuen Virus, welches den Namen Modi-SARS-Virus erhält.
[...]
Zum Höhepunkt der ersten Erkrankungswelle nach ca. 300 Tagen sind ca. 6 Millionen Menschen in Deutschland an Modi-SARS erkrankt. Das Gesundheitssystem wird vor immense Herausforderungen gestellt, die nicht bewältigt werden können.
[...]
Nachdem die erste Welle abklingt, folgen zwei weitere, schwächere Wellen, bis drei Jahre nach dem Auftreten der ersten Erkrankungen ein Impfstoff verfüg­bar ist.
[...]
Die Letalität ist mit 10% der Erkrankten hoch, jedoch in verschiedenen Altersgruppen unterschiedlich starkausgeprägt. Kinder und Jugendliche haben in der Regel leichtere Krankheitsverläufe mit Letalität von rund 1%, während die Letalität bei über 65-Jährigen bei 50% liegt."

 

Quelle: https://pixabay.com/illustrations/matrix-code-data-networking-1735640/ (Public Domain)
Quelle: https://pixabay.com/illustrations/matrix-code-data-networking-1735640/ (Public Domain)

Die totalitäre und neoliberale Umgestaltung von Staat und Gesellschaft


Es ist für mich erstaunlich, wie unbehelligt von Opposition und Medien die europäischen Regierungen ihre Umgestaltung der Staaten und Gesellschaften in Richtung  Überwachungsstaat und Neoliberalismus durchziehen können - verbunden mit einem  Euthanasie-Programm gegen die Alten und Schwachen - und wie effektiv ihre Propaganda zur Gleichschaltung der Gesellschaften ist.


So ist u.a. bereits die Demonstrationsfreiheit, ein verfassungsmäßiges Grundrecht und nach Auffassung des Bundesverfassungsgerichtes ein Grundpfeiler der Demokratie, aufgehoben.


Adolf Hitler wäre begeistert!


Der tatsächliche, prinzipielle Verlauf der COVID-19-Pandemie entspricht - abgesehen von Details - recht gut dem in der obigen Analyse beschriebenen Szenario.


Die Bundesregierung hätte also vorsorgen können, mit dem Beschaffen entsprechender Schutzausrüstung, der sachgemäßen Ausstattung der Kliniken usw.


Hat sie aber nicht.  Hier liegt also, was den Tod der Patienten betrifft, Vorsatz vor. Billigende Inkaufnahme ist auch Vorsatz.

Der Autor in Bangkok
Der Autor in Bangkok

Ich kam am 22.3.2020 aus Thailand über Russland nach Deutschland (Berlin) auf dem Luftweg zurück. Ich war vollkommen überrascht davon, dass es überhaupt keine Gesundheitskontrollen bei der Einreise gab, obwohl doch die staatlich gelenkte deutsche Propaganda von Grenzkontrollen zu den Nachbarländern auf dem Landweg faselt.


Selbst Reisende aus dem Iran, einem bekannten Hochrisikogebiet, werden nicht weiter untersucht.


Jeder Interessierte findet im Netz genügend Berichte, die den Unterschied zwischen der staatlichen Propaganda (Schutz der Alten und Schwachen) zu der tatsächlichen Politik der Bundesregierung belegen. Man kann hier zu Recht von einem Euthanasie-Programm sprechen.


Diese "Corona-Krise" dient natürlich nur - wie auch schon der "Krieg gegen den Terror" von 2001, die "Banken-Krise" von 2008 und die "Flüchtlings-Krise" von 2015 (und natürlich auch die "Krise der DDR" 1989 mitsamt dem Anschluss derselben) - der totalitären und neoliberalen Umgestaltung von Staat und Gesellschaft. Ebenso natürlich die "Klima-Krise".


Nach dem Zusammenbruch der Konkurrenz des Gesellschaftssystems des Ostblocks (nenne man es Sozialismus, Kommunismus oder sonstwie!) gibt es nämlich keinen Anlass mehr für den Westen, das bisherige Gesellschaftssystem, das auf Demokratie, Freiheit und Ausgleich der Interessen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern (so der offizielle Neusprech-Sprachgebrauch) beruhte, weiterzuführen.

 

Quelle: https://pixabay.com/photos/gas-mask-grunge-gases-toxic-2858150/ (Public Domain)
Quelle: https://pixabay.com/photos/gas-mask-grunge-gases-toxic-2858150/ (Public Domain)

Update 5.4.2020:

"Die Augen der Dunkelheit"

 

Zum Buch von David Koontz "Die Augen der Dunkelheit", in dem als Ausgangsort eines tödlichen Virus die Stadt Wuhan in China genannt wird = der Ausgangsort des jetzigen Virus COVID-19 nach offizieller Darstellung:

Koontz ist natürlich kein Hellseher
(Die russische Stadt Gorki in der Original-Version wurde nach dem Ende des Kalten Krieges durch Wuhan in China ersetzt.)

Es ist gerade andersherum!

Wuhan als offiziell benannter Ausgangsort belegt den artifiziellen Charakter des jetziges COVID-19-Virus, nach SARS-1 (2002/2003), MERS (2012) des dritten künstlichen Corona-Virus. Die Stadt Wuhan wurde bewusst in Anspielung auf den Roman von Koontz gewählt.

Das ist genauso wie das Zimmer mit der Nummer 911 in einem Hongkonger Hotel als Ausgangsort für die weltweite Verbreitung des SARS-1-Virus von 2002/2003.

Das jetzige Virus ist wohl noch nicht ganz so, wie von den Erschaffern erwünscht. Das nächste Corona-Virus wird perfekt sein. Berücksichtigt man die bisherigen Abstände der erzeugten Ausbrüche, so ist mit ca. 2024-2026 zu rechnen. Dann werden die meisten Angehörigen der sehr zahlreichen Baby-Boomer-Generation aus dem Arbeitsleben ausgeschieden sein und sind für die jungen, weitgehend moralfreien, Generationen überflüssig und nur noch eine Belastung. Diese Überflüssigkeit der "alten weißen (toxischen) Männer" wird ja auch seit ca. einem Jahr so in der Öffentlichkeit und den Medien zelebriert.

 

Die "Corona-Krise" zeigt mal wieder das hässliche Gesicht der Deutschen, die sich jahrhundertelang nur gegenseitig bekriegten und gegenseitig dezimierten, bis 1870 das Kapital erkannte, was für nützliche Idioten das sind, wenn man sie zusammen in ein Irrenhaus (genannt "Deutsches Reich", später in BRD umbenannt) sperrt.

Blockwarte und Hobbypolizisten haben derzeit wieder Hochkonjunktur - Corona, schönen Schrank auch!
www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/coron...f7-b83f-22a9e9313ef5
(die letzten beiden Absätze hätte der Autor besser nicht geschrieben - aber dann wäre wohl sein Artikel nicht durch die Zensur gegangen)

 

 

 Quelle: pixabay.com/photos/mouth-guard-pandemic-epidemic-virus-4955470/ (Public Domain)
Quelle: pixabay.com/photos/mouth-guard-pandemic-epidemic-virus-4955470/ (Public Domain)

Covid-19 = Euthanasie-Programm des Westens

 

Die Hinweise darauf, dass es sich bei diesem Covid-19 um ein Euthanasie-Programm zur Verringerung der Anzahl der Alten handelt, häufen sich. Die Chinesen haben es dummerweise zu früh bemerkt, was ihnen die europäischen und US-amerikanischen Führer nie vergessen werden.

Die Zählweise ist von Land zu Land unterschiedlich, auch das tatsächliche Datum der Registrierung. Hier kann es keine Vergleichbarkeit geben. Da auch unterschiedlich (wenig) getestet wird, ist die tatsächliche Anzahl der Infizierten und Toten völlig unklar.

In Spanien kommen drei Viertel der Toten aus Altenheimen.

In Frankreich werden offensichtlich die Toten aus Altenheimen gar nicht mitgezählt.

In Italien ist sowieso wie üblich alles etwas chaotisch.

"Die Virologen des Imperial College in London vermuten, dass in Italien bis zu 5,9 Millionen Menschen infiziert sein könnten; bei dieser sehr hohen Schätzung würde bei gut 13.900 bestätigten Todesfällen (2. April) die Sterberate auf knapp 0,24 Prozent absinken."
www.faz.net/aktuell/politik/ausland/nich...cle=true#pageIndex_2

Also in etwa so wie in Deutschland.

Wenn es tatsächlich in Italien derzeit 5,9 Millionen Infizierte geben sollten, dann liegt Italien nur noch weniger ca. 2,5 Verdopplungen von der Herdenimmunität von ca. 60-70 % der Bevölkerung entfernt (70 % = 42 Mio. von 60 Mio.). Bei Verdopplungsintervallen von 15 Tagen (derzeit) bis 20 Tagen wäre dann Italien möglicherweise Ende Mai über den Berg!

In Spanien dürfte es sich ähnlich verhalten.

(Zur Herdenimmunität aus dem Blog von Danisch: www.danisch.de/blog/2020/04/01/vom-logarithmus-ueberfordert/
Allerdings ist in Deutschland die Verdopplungszeit mittlerweise schon auf knapp 10 Tage gestiegen und es wird eine Erhöhung erwartet und politisch durchgesetzt - um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten - und somit keine Herdenimmunität in absehbarer Zeit.)

Diese hohen Zahlen in Italien und Spanien (und möglicherweise auch in den USA, wo ja außer in New York und Kalifornien nicht allzuviel getestet wird) deuten ganz klar darauf hin, das das Virus nicht aus China stammt - wo es ja recht schnell eingedämmt werden konnte. Das Virus war schon monatelang in Italien und Spanien (und wohl auch in den USA, möglicherweise auch in Frankreich) verbreitet, ehe es sich in China verbreitete.

Ein weiterer möglicher Kandidat für die Übertragung nach China neben Webasto-Mitarbeitern (vor allem aus Filialen in Italien und Spanien) sind die "Military World Games" im Oktober 2019 in Wuhan.
en.wikipedia.org/wiki/2019_Military_World_Games

 

Quelle: https://pixabay.com/photos/sweden-snow-winter-house-scenic-3886351/ (Public Domain)
Quelle: https://pixabay.com/photos/sweden-snow-winter-house-scenic-3886351/ (Public Domain)

Der schwedische Staat, der ansonsten seinen Einwohnern bis ins Privatleben hinein alles vorschreibt und verbietet, was möglich ist, fährt hier eine Laissez-faire-Politik. Das ist äußerst unglaubwürdig. Vor allem deswegen, weil Schweden unter einer sozialdemokratischen Regierung (wie heute) ab den 1930er Jahren praktisch Nazi-Politik gemacht hat, bis in die 1970er Jahre.

"Bereits in den zwanziger Jahren hatten führende schwedische Sozialdemokraten unter Hjalmar Branting begonnen, über eine rassische Perfektion der Bevölkerung nachzudenken. Auf ihre Initiative hin beschloß der Reichstag in Stockholm 1921 die Einrichtung des weltweit ersten rassenbiologischen Institutes an der Universität Uppsala. 1922 legte die schwedische Sozialdemokratie einen Gesetzentwurf vor, der zur Abwehr "rassenhygienischer Gefahren" die Sterilisation geistig Behinderter vorsah. Die Gefahr wurde dabei darin gesehen, daß "sich die Schwachsinnigen fortpflanzten".
[...]
Entsprechende Gesetze wurden dann, nach deutschem Vorbild, 1934 und 1941 verabschiedet mit dem Ergebnis, daß Schweden 1946 bei der Zwangssterilisation weltweit führend war.
Dabei wurde jedoch nicht nur geistig Behinderten die biologische Möglichkeit genommen, eigene Kinder zu bekommen. Objekte der Gesetze waren vielmehr "Gemischtrassige, alleinstehende Mütter (mit unstetem Lebenswandel), Arbeitslose, Zigeuner und sonstige Andersartige". Beurteilungsgrundlage der Rassenhygiene waren dabei die Schautafeln "rein schwedischer Rasse"

www.aerzteblatt.de/archiv/7893/Zwangsste...deologie-der-Eugenik

Jetzt wollen die Schweden also ihre Alten loswerden.


Update  25.4.2020:

 

Wie vermeidet Schweden Zustände wie in Italien und Spanien und kann sich so einen Sonderweg leisten?

Das einflussreiche schwedische Karolinska Institut (dort wird auch über die jährlichen Nobelpreisträger für Medizin entschieden) hat verbindliche Vorgaben für die Behandlung alter Menschen und Menschen mit mehreren Vorerkrankungen ab einem bestimmten Alter gemacht. Diese dürfen nicht mehr auf Intensivstationen der Krankenhäuser behandelt werden. Euthanasie pur!

"Dass man die Kapazitätsgrenzen noch nicht erreicht hat, liegt aber auch daran, dass man mittlerweile ältere Patienten nicht mehr in die Intensivstationen aufnimmt, um die verfügbaren Plätze für jüngere, ansonsten gesündere Patienten bereit zu halten. Einem Beschluss des renommierten Karolinska Instituts zufolge betrifft dies Covid-Patienten über 80 Jahre, über 70 mit einer ernsten anderen Vorbelastung, und über 60 mit zwei Vorbelastungen. Auch das wirkt sich positiv auf die Statistiken aus, die zeigen, dass immer mehr Patienten die Intensivbehandlung überleben."
www.falter.at/zeitung/20200421/stockholm-ist-anders

„Eine schwedische Mutter aus unseren Selbsthilfegruppen hat dies bestätigt. Alte Menschen bekamen bereits einen Brief vom staatlichen schwedischen Gesundheitsamt.“
de-de.facebook.com/groups/18701963465886...nk/2610913535850252/

P.S.:
Die entsprechende Anweisung des Karolinska institut (das in Schweden in etwa die Rolle des Robert-Koch-Institutes in Deutschland spielt) ist kein Geheimnis, sondern wurde z.B. auf der Website der schwedischen Zeitung Aftonbladet (Abendblatt) veröffentlicht. Natürlich wird so etwas in deutschen Mainstream-Medien nicht erwähnt:
www.aftonbladet.se/nyheter/samhalle/a/lA...rt-fran-intensivvard

Frankreich fährt ein Euthanasieprogramm für die Alten wie in Schweden:

"Am Vormittag des 15. April erhielt Gabriel Weisser einen Anruf. Ein Arzt teilte ihm mit, dass seine Mutter am Coronavirus erkrankt sei. "Er sagte, er sei gegen 5.30 Uhr morgens bei ihr im Altersheim gewesen", erzählt Weisser, der in Blodelsheim im Elsass wohnt. Sie habe Fieber gehabt und gehustet. "Als einzige Maßnahme hat er ihr Palliativmedikamente verordnet. Also in Wirklichkeit hat er sie gar nicht behandelt. Sie wurde zum Tode verurteilt."

[...]

 

 

"Dass man das den älteren Menschen antut, in einem großen Land wie Frankreich, dem Land der Menschenrechte, das ist schrecklich."

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-04/coronavirus-frankreich-triage-altenheime-todesfaelle

 

 


Update 16.5.2020:

 

Das Problem in Deutschland und einigen anderen westlichen Ländern ist, dass man

 

  1. die Gefahr des „neuartigen Coronavirus“ zu Beginn nicht erkannt hat, oder- was ich eher vermute - nicht erkennen wollte (durch rechtzeitige Maßnahmen wie etwa in Südkorea, Hongkong und anderen (süd-)ostasiatischen Ländern hätte man sich den Lockdown sparen können!),

    und

  2. als dann in Norditalien das Gesundheitssystem überlastet war und die Bundesregierung aus purer Angst überreagiert hat, haben die demokratischen Institutionen versagt. Die Bundeskanzlerin konnte wochenlang per Dekret durchregieren, ohne dass Parlament, Bundespräsident oder das Bundesverfassungsgericht sich rührten. Und die Ministerpräsidenten haben sie dabei unterstützt. Das lässt für die Zukunft Schlimmes ahnen!

    und

  3. dass man den Fehler 1) nicht zugibt, und interessanterweise auch die sogenannten „alternativen Medien“ (Ken Dingsbums usw.) das nicht tun, sondern sich mit den Mainstream-Medien gleichschalten – oder gleichgeschaltet werden, was ich annehme. Sie sind nämlich Teil des Systems, und nicht etwa außerhalb, was sich einige erhofft hatten! Auch die blaune AfD ist Teil des Systems. Wer es vorher noch nicht gewusst hat, dem wurde es durch die Corona-Krise klar – insoweit er es denn überhaupt wahrnehmen will.

 

Aber auch ohne Lockdown in der BRD hätte es hierzulande einen massiven Einbruch in der Wirtschaftsleistung gegeben. Ob dieser signifikant geringer gewesen wäre als der jetzige Einbruch, bezweifle ich. Das wäre Gegenstand einer Untersuchung. Schließlich hat das gesamte Ausland dichtgemacht und bricht ein und Deutschland ist von Exporten sehr abhängig.Ob nun die Bundesliga spielt, man bei McDoof essen darf oder man wieder auf Sylt Urlaub machen kann (fast schon die Hauptthemen in der öffentlichen Diskussion) ist hierfür vollkommen irrelevant.

 

Krisen, ob nun aufgezwungen oder selbst inszeniert, sind für die Machthaber immer ein willkommener Anlass für Umverteilungen. Diese "Corona-Krise" dient natürlich nur - wie auch schon der "Krieg gegen den Terror" von 2001, die "Banken-Krise" von 2008 und die "Flüchtlings-Krise" von 2015 (und natürlich auch die "Krise der DDR" 1989 mitsamt dem Anschluss derselben) - der neoliberalen Umgestaltung von Staat und Gesellschaft, der verstärkten Umverteilung von unten nach oben.

 

Nach dem Zusammenbruch der Konkurrenz des Gesellschaftssystems des Ostblocks (nenne man es Sozialismus, Kommunismus oder sonstwie!) gibt es nämlich keinen Anlass mehr für den Westen, das bisherige Gesellschaftssystem, das auf Demokratie, Freiheit und Ausgleich der Interessen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern (so der offizielle Neusprech-Sprachgebrauch) beruhte, weiterzuführen.

 
Es glaubt doch wohl niemand ernsthaft, dass sich Rassismus und Diskriminierung im Westen verringern werden. Diese Mittel der Unterdrückung werden in Zukunft noch mehr gebraucht als bisher - Auch wenn Schwule inzwischen heiraten dürfen, was den Einfluss des Staates erhöht (massive Eingriffe in das Privatleben der Staatsbürger wie bereits bei Heteros durch das Ehe-, Familien- und Scheidungsrecht) und den Einfluss der Konkurrenz - der Religionsgemeinschaften - verringert.
 

Militärregierungen könnten auch im Westen wieder für mehr Sicherheit sorgen, jedenfalls für deren Klientel, wie auch schon in der Vergangenheit. Fukudingsdas "Ende der Geschichte" ist zu Ende.

 

 


 

KenFxxxMe, AchGott & Co. vertreten im Prinzip die gleiche Ansicht wie die Bundesregierung – allerdings wie die Bundesregierung im Januar und Februar 2020. Diese selbsternannten Alternativen (Medien) haben bloß den Zug verpasst (den die Bundesregierung verspätet und überzogen noch geschafft hat) und stellen dies nun als ihren Vorteil dar. Ziemlich albern, wie ich finde.

Die jetzigen Demos gegen die Corona-Politik sind eine Art APO (Außerparlamentarische Opposition wie in den 1960er Jahren), weil die demokratischen Institutionen versagt haben. Die Bundeskanzlerin konnte wochenlang per Dekret durchregieren, ohne dass Parlament, Bundespräsident oder das Bundesverfassungsgericht sich rührten. Und die Ministerpräsidenten haben sie dabei unterstützt. Das lässt für die Zukunft Schlimmes ahnen!


 

Dass der Bundespräsident nichts tut, war halbwegs voraussehbar - immerhin gehört er einer Regierungspartei an. Warum das BVG nichts tat, wäre eine nähere Untersuchung wert. Gab es tatsächlich in diesen Wochen des Durchregierens der Kanzlerin keine Klage???
 
Dass aber aber keine der Parteien, die im Bundestag sitzen, gegen die Politik der Bundesregierung war (nicht einmal die Affen für Deutschland), fordert eine außerparlamentarische Opposition, wie wir sie jetzt mit den Corona-Demos erleben, geradezu heraus. Und die Grönen und die AfD werden ihren Vertrauensverlust bei ihrer Klientel (sichtbar bei den sinkenden Umfragewerten) nicht wieder wettmachen können. Der jetzige Versuch von AfD & Co., diese Demos zu kapern, ist einfach nur lächerlich.

 

"Tatsächlich hat Spahn immer wieder betont, Deutschland sei gut vorbereitet - und sogar behauptet, Corona verlaufe milder als die Grippe."
"Als Ende Januar die Medizinier besorgt über den Ausbruch waren, verkündete er, die die Angst vor dem Virus sei "gefährlicher als das Virus selbst".
"Hochgradig kontraproduktiv dagegen ist bis heute sein unsinniges Kleinreden der Wirksamkeit von Masken [...]"



 

Dass es in Schland noch so glimpflich ablief, ist nur dem Glück zu verdanken. Die verspätete und dann aus Angst weit übertriebene (und auch teilweise chaotische) Reaktion der Bundesregierung erst Mitte bis Ende März zeugt nicht gerade von Professionalität im deutschen Politikbetrieb. So gab es z.B. ab Mitte März an den Grenzen zu Frankreich, Österreich, Luxemburg, Dänemark und der Schweiz Kontrollen und Einreiseverbote, aber per Flugzeug konnte noch lange jeder einreisen, sogar aus China und Iran, den damaligen Hotspots.
 
Siehe andere westliche Länder und auch Schweden (Anfang April im Großraum Stockholm doppelt so viele Tote wie sonst):
Es war nicht alles sinnvoll und notwendig, was da gemacht wurde. Aber viel schlimmer ist es, wenn die Politikerkaste des Bundestages (einschließlich AfD und Grüne) zusammenhält und dem Durchregieren der Kanzlerin per Dekret nicht widerspricht - das kam erst zaghaft, nachdem das schon ein paar Wochen so lief. Immerhin waren das massive Einschränkungen der Grundrechte laut Verfassung, inklusive Demonstrationsverbot.
 
So richtig überzeugt vom deutschen Grundgesetz sind die deutschen Parlamentarier also nicht - kein Wunder, wurde Deutschland doch am 8.5.1945 aus Sicht der Reichsbürger (1949 in Bundesbürger umbenannt) besiegt und nicht befreit, so wie es der Bundespräsident Weizsäcker 1985 verkündete und zur Staatsdoktrin erhob. Und diese mangelnde Begeisterung könnte Folgen haben.



 

Wie üblich sollte man sich auch hier fragen: "Cui bono?"
Wem nützt es?
Nun, die Aktionäre wissen Bescheid, also die, die Geld haben. Die Börsen feiern, obwohl die Politiker von Rezession faseln.
Es wurde nämlich bei diesem Lockdown materiell nichts zerstört - alles ist noch da, was das Herz von Aktionären und anderen Reichen höher schlagen lässt.
Und es wird ihnen bald noch viel mehr gehören, da eine Menge Unternehmen pleite gehen oder zumindest in ernsthafte Schwierigkeiten und dann natürlich jemanden Finanzkräftigen suchen, der das alles übernimmt, fürn Appel und n Ei.
Dieser Lockdown könnte fast aus dem Drehbuch des Anschlusses der DDR stammen, als man die Ostfirmen durch die D-Mark übernahmereif schoss und dann der reiche Westen sich bediente.

 

 

 

 

 

 

Website des Autors:

 

https://www.HistoryHacking.de